Elektromobilität in Dortmund


Regionale Partner elektrifizieren die Stadt.

Als lokales Energieunternehmen möchte DEW21 den Ausbau der Elektromobilität gemeinsam mit regionalen Partnern aktiv vorantreiben. Denn durch den verstärkten Einsatz von Elektrofahrzeugen lässt sich die Mobilität klimafreundlicher und ressourcenschonender gestalten. Insbesondere in Großstädten wie Dortmund ist es eine attraktive Alternative. Mit einem hohen CO2-Einsparpotenzial ist die Elektromobilität wichtiger Baustein der Energiewende und wichtiger Schlüssel zur Erreichung der Klimaschutzziele.

DEW21 bringt als Energieexperte langjährige Erfahrung mit: So hat das Unternehmen eine komplette Ladeinfrastruktur für den eigenen Fuhrpark aufgebaut und seit Jahren verschiedenste Elektrofahrzeuge im Einsatz. Darüber hinaus hat DEW21 bereits in Pilotprojekten halböffentliche und private Ladeinfrastrukturen gemeinsam mit Partnern, wie der Bäckermeister Grobe GmbH & Co. KG oder der Flughafen Dortmund GmbH, installiert. Eine Vielzahl weiterer Projekte befinden sich gerade in der Umsetzung. Zukünftig möchte DEW21 ihre Kunden noch umfassender mit Beratung und Komplett-Dienstleistungen rund um den umweltfreundlichen Antrieb unterstützen.

Elektromobilität in Dortmund
Elektromobilität in Dortmund

Engagement im Schulterschluss mit der Stadt

Um Dortmund weiter zu elektrifizieren, engagiert sich DEW21 auch in den Gremien der Stadt Dortmund und hat dabei Schlüsselfunktionen übernommen. So ist DEW21 Mitglied im „Lenkungskreis Elektromobilität“, der aus dem „Masterplan Energiewende“ entstanden ist. Mit dem Lenkungskreis wurde eine Schnittstelle zwischen Stadtverwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft geschaffen, die die zahlreichen Aktivitäten in der Stadt begleitet und koordiniert.

Der Elektromobilitätslotse

Ein weiteres Ergebnis aus dem „Masterplan Energiewende“ ist die Einrichtung einer Lotsenstelle „Elektromobilität“, mit der Dortmund bundesweit Vorbildcharakter bewiesen hat. Von Beginn an bekleidet diese Position ein Energieberater von DEW21, Thomas Rux. Als Elektromobilitätslotse ist er erste Anlaufstelle für Fragen in Sachen Elektromobilität und vermittelt Ratsuchenden den richtigen Ansprechpartner.

Dortmunds Ladeinfrastruktur

Bereits heute bietet Dortmund mit rund 180 Ladepunkten im Stadtgebiet eine gute Infrastruktur für E-Fahrzeuge. Dabei ist die Tendenz weiter steigend. Denn um das Ziel der Bundesregierung zu erfüllen, wonach es 2020 eine Million E-Autos in Deutschland geben soll, sind bundesweit rund 100.000 Ladepunkte notwendig.

Mit dem E-Bike unterwegs

Auch E-Bike-Fahrern wird in Dortmund Einiges geboten. Ein wichtiger Knotenpunkt ist die Fahrradstation am Hauptbahnhof, die neben 440 bewachten Stellplätzen auch zehn Pedelec-Ladestationen beherbergt, die DEW21 durch ein Stromsponsoring unterstützt. Darüber hinaus hat DEW21 gemeinsam mit der Stadt Dortmund für die Anschaffung von drei neuen E-Bike-Ladesäulen gesorgt, die Energie umweltfreundlich über Solarpanels bereitstellen.